Gegen die AfD an Schulen!

Schreibmaschine

Foto: Andreas Hirsch, Objekt: Kuttner

Im Zuge der Europawahl laden immer mehr Schulen die AfD ein.
Wir meinen: die AfD hat in Bildungseinrichtungen nichts zu suchen!

Die AfD vertritt als einzige Partei im Bundestag offen rassistische, sexistische, völkische und rechtsradikale Positionen. In der EU sieht sie als mögliche Verbündete rechtsradikale Kräfte wie die französische Nationale Sammlungsbewegung (ehemals Front National), die österreichische FPÖ, die ungarische Fidesz von Ministerpräsident Viktor Orban sowie die italienische Lega von Innenminister Matteo Salvini. Wenn AfD-Mitgliedern öffentliche Räume als Bühne geboten werden, vermittelt das den Eindruck, als dort stünde eine „wichtige Person“, deren Meinung durchaus ihre Berechtigung hätte. Dabei handelt es sich natürlich nicht um eine Meinung wie jede andere, sondern um knallharten Rassismus und andere rechtsradikale Inhalte. Wir sind als Lehrer*innen und Pädagog*innen der Erziehung zur Demokratie verpflichtet. Das bedeutet Widerstand gegen die Feinde der Demokratie wie die AfD. Wir dürfen uns nicht von AfD-Rhetorik und Meldeportalen einschüchtern lassen.

Die GEW Düsseldorf berät und unterstützt euch bei Kritik und Auseinandersetzungen mit der AfD. Wir sind seit 2015 Mitglied im antirassistischen Bündnis „Düsseldorf stellt sich quer“ und stellen uns den menschenfeindlichen Einstellungen der AfD überall entgegen.

Denn Hetze ist keine Meinung, sondern Gewalt.
[...]

Den vollstädigen Text finden Sie in der Datei unten zum Download.