Gerechtere Beiträge bei der gesetzlichen Krankenversicherung für Selbstständige

...also auch für Honorarkräfte

Krankenkassenkarte in Portemonnaie auf Tastatur

Foto: pixabay

Ab dem 01.01.2019 werden für Wenig-Verdiener*innen die Beiträge stark reduziert. Die Mindestbemessungsgrenze wird auf 1038,33 €/Monat gesenkt, das heißt von diesem Betrag werden ca. 15,5 % als Mindestbeitrag berechnet. Das sind je nach Krankenkasse und Vertrag zwischen 160,00 und 180,00 Euro pro Monat. Bisher war der Mindestbeitrag doppelt so hoch. Es wird auch nicht mehr zwischen haupt- und nebenberuflich selbstständig unterschieden. So hat es der Bundestag am 18.10.2018 mit dem Versichertenentlastungsgesetz beschlossen.

Weitere Informationen findet ihr auch bei kreidefresser.org und dem Bündnis DaF-/DaZ-Lehrkräfte.

Hedwig Schulte und Ruth Janßen, Initiative frei Lehrkräfte an der VHS Düsseldorf und Arbeitskreis für Honorarkräfte der GEW Düsseldorf