Pressegespräch der GEW Düsseldorf: Auf Kante genäht

Der Stadtverband hatte für den 1. Oktober zum Pressegspräch eingeladen

Lehrermangel, teils verfassungswidrige Besoldung, Inklusion, Masterplan Grundschule... es gab viel zu besprechen und die Presse berichtete.
Nähmaschine

Foto: Sylvia Burkert

Anlässlich des Weltlehrer*innentages am 5.Oktober hatte die GEW Düsseldorf zu einem Pressegespräch am Dienstag, dem 1. Oktober eingeladen.

Das neue Schuljahr ist auf Kante genäht: Es steht auch an Düsseldorfs Schulen wieder ein Schuljahr der Mängelverwaltung ins Haus. Trotz gegenteiliger Beteuerungen der Landesregierung bleibt die Lehrerversorgung in allen Schulformen ein Handicap für einen qualitativ guten Unterricht, von der Inklusion ganz zu schweigen! Rein rechnerisch können an den Grundschulen erst 2032/2033 die Stellen wieder mit ausgebildeten Lehrer*innen bestzt werden. An den Realschulen sind Bewerber*innen für ausgeschriebene Sonderpädagogikstellen kaum zu finden. Fehlanzeige auch bei der digitalen Ausstattung der städtischen Berufskollegs.

An dem Gespräch nahmen Lehrer*ìnnen aus den Düsseldorfer Schulen (Schulleiter, Personalrät*innen, Kolleg*innen aus allen Schulformen), das Leitungsteam der GEW Düsseldorf sowie der stellvertretende Landesvorsitzende der GEW NRW, Sebastian Krebs, teil.

Einen ausführlichen Bericht über den Zustand an den Düsseldorfer Schulen haben wir unten zum Download bereitgestellt. Der Bericht findet sich auch in unserer Stadtverbandszeitung 3/2019.

Die Pressemitteilung des Stadtverbandes sowie die Presseberichte finden sich weiter unten.