Jahreshauptversammlung am 22.9. nachgeholt

Jahreshauptversammlung am 22.9. nachgeholt

Foto: Regina Köhler

In der Begrüßung überbrachte Klaus Churt, DGB Region Düsseldorf-Bergisch Land, die Grüße von Sigrid Wolf für den Düsseldorfer Stadtverband des DGB und rief zur Unterstützung der Kolleg*innen in den laufenden Tarifverhandlungen auf. Die Reichen müssten zur Finanzierung der Krise über die Vermögenssteuer herangezogen werden.

Im ersten Teil der JHV wurde der Rechenschaftsbericht für 2019 angenommen und somit der Vorstand entlastet. Der Haushalt, zum ersten Mal auch ein gemeinsamer Teil mit dem Stadtverband Neuss, und der Leitantrag für 2020 wurden einstimmig verabschiedet.
Der Leitantrag wurde von der Corona-bedingten Entwicklung natürlich teilweise eingeholt, hier müssen wir verstärkt unsere gewerkschaftliche Solidarität zum Schutz der Beschäftigten mobilisieren.

Durch die beschlossene Satzungsänderung des § 7 ist zukünftig der Arbeitskreis Honorarkräfte im Vorstand vertreten.
Zum Desaster in Moria und der geplanten Aberkennung der Gemeinnützigkeit der VVN wurden zwei Resolutionen einstimmig verabschiedet.

Das Bildungsthema „Das zahlt die Stadt nicht“ (Vortrag und Diskussion mit der Kämmerin Dorothée Schneider) im zweiten Teil der JHV hat alle Anwesenden in den Bann gezogen.
Ein längerer Bericht darüber folgt in der Stadtzeitung.